Geschichte der Apotheke


Die Sonnen-Apotheke, Inh. Apotheker Holger Kürsten e.K., wurde im Jahre 1962 von Apotheker W.-D. Kürsten, dem Vater des heutigen Inhabers, in den Räumen Bamberger Str. 17 gegründet. Die Mitarbeiterzahl betrug damals 2 Personen. Im Laufe der Zeit konnten bis zum heutigen Tag 10 Personen incl. mindestens einer Praktikantin bzw. Auszubildenden Arbeit finden.



Durch die damalige Gesetzeslage war es möglich, selbst entwickelte Heil- und Arzneimittel herzustellen und diese in der eigenen Apotheke zu verkaufen. Einige dieser Präparate sind aufgrund ihres guten Rufes und Wirksamkeit noch heute in der Sonnen-Apotheke erhältlich. Schon seit dem Gründungsjahr spezialisierte sich die Apotheke auf pflanzliche und homöopathische Arzneimittel. Im Jahre 1968 konnte die Apotheke in eigene Räume in die Bamberger Str. 23 verlegt werden. In diesen vergrößerten Räumlichkeiten wurden neben dem üblichen Apotheken-Sortiment und -Serviceleistungen nicht nur die Herstellung der Eigenpräparate und die Spezialabteilung Homöopathie vergrößert, sondern in einem modernen großzügigen Laboratorium wurde mit Boden- und Wasseranalysen der Grundstein für ein Umweltlabor gelegt.

Seit 2001 wurden diese Umweltanalysen erweitert, so dass heute in Kooperation mit einem kompetenten Partner auch Haar-Mineralstoff-Analysen, Wohngiftuntersuchungen und vieles mehr angeboten werden. Im Jahr 1999 erwarb die Apotheke die offizielle Berechtigung der Bayerischen Apothekerkammer, Weiterbildungsstätte für Fachapotheker für Allgemeinpharmazie zu sein. 2002 erfolgte die Einführung eines QM - Systems nach der DIN-EN ISO 9001-2000. Der Inhaberwechsel vom Vater auf den Sohn wurde im Juli 2003 vollzogen.



Zusammen mit dem hochmotivierten, freundlichen und kompetenten Apotheken-Team nimmt die Familie Kürsten die neuen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts an und ist weiterhin daran orientiert, dem Kunden die Vorteile einer wohnortnahen und serviceintensiven Apotheke zu bieten. Wichtig ist Herrn Kürsten der Service - dafür steht auch die eigene Kundenkarte. Mit ihr ist es möglich, die Medikamenten-Einnahme zu dokumentieren und den Kunden individuell zu beraten und ihn auf Wechselwirkungen hinzuweisen. Auch das Sammeln von Einzelbelegen wird überflüssig. Mit der Kundenkarte und der Speicherung aller Ausgaben können jederzeit oder am Ende des Jahres eine Kostenaufstellung zur Vorlage bei der Krankenkasse oder dem Finanzamt ausgedruckt werden. Selbstverständlich werden die Daten nicht weitergegeben und auf Wunsch wieder gelöscht. In den Jahren 2006/2007 wurde die Apotheke den neuesten Anforderungen, die der Gesetzgeber aufgestellt hat, angepasst, und durch den Umbau erhielt sie ein "leuchtendes Bild" und wurde somit dem Namen "Sonnen-Apotheke" gerecht. Zusätzlich bietet Ihnen die Sonnen-Apotheke seit 2005 im eigenen Kursraum regelmäßig Gesundheitsvorträge und unterschiedliche Präventionskurse an.